cagri merkezi oyun oyna

Unternehmen


Warning: Parameter 1 to modMainMenuHelper::buildXML() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00bac8f/libraries/joomla/cache/handler/callback.php on line 99

Partner


Warning: Parameter 1 to modMainMenuHelper::buildXML() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00bac8f/libraries/joomla/cache/handler/callback.php on line 99

Links


Warning: Parameter 1 to modMainMenuHelper::buildXML() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00bac8f/libraries/joomla/cache/handler/callback.php on line 99
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte
  • Produkte

Medical
FAQ - Hansaplast Fußprodukte

 

Blasen

 


Blasen treten häufig dort, wo die Haut längere Zeit Druck und Reibung ausgesetzt ist, z.B. beim Sport oder
beim Tragen neuer Schuhe. Druck und Reibung führen dazu, dass die obere Hautschicht (Epidermis) sich
auf der darunter liegenden Hautschicht vor und zurück bewegt. Es bildet sich ein Zwischenraum zwischen
beiden Hautschichten, in den Flüssigkeit sickert – ein Blase hat sich gebildet.


Die bereits vorhandene Blase sollte vor weiterem Druck und Verunreinigungen geschützt werden.
Das Hansaplast Blasen-Pflaster verfügt über die Hydrokolloid-Technologie. Das spezielle Material nimmt die
Flüssigkeit der Blase auf und bildet ein feuchtes Wundmilieu, das eine schnelle Heilung der Blase fördert.
Gleichzeitig ist die Blase sicher vor Schmutz und Bakterien geschützt. Das Blasen-Pflaster schützt vor
weiterem Druck und lindert den Druckschmerz.


Eine geschlossene Blase sollte nicht geöffnet werden, da die die Blasendecke ideal vor Infektionen schützt.
Wenn eine Blase versehentlich aufgeplatzt ist, sollte die noch vorhandene Hautschicht nicht entfernt werden.
In beiden Fällen ist es wichtig, die Wunde vor äußeren Einflüssen und Verunreinigungen zu schützen.
Bevor Sie die Blase mit einem Pflaster abdecken, sollte die betroffene Stelle vorsichtig gereinigt und getrocknet
werden. Wenn die Blase bereits geöffnet ist, empfehlen wir die Stelle zusätzlich zu desinfizieren. Hansaplast
Blasen-Pflaster verfügt über die Hydrokolloid-Technologie, die den Druckschmerz sofort lindert und ein optimales
feuchtes Wundmilieu schafft, das eine schnelle Heilung der Blase fördert. Während des Heilungsprozesses ist
die Blase sicher gegen Schmutz und Bakterien geschützt.


Nein, die Verwendung von Wund-, Heilsalben und anderen Produkten unter dem Blasen-Pflaster könnten  die
Wirkung und die Klankraft des Blasen-Pflasters beeinträchtigen.


Das Hansaplast Blasen-Pflaster verfügt über die Hydrokolloid-Technologie, die ein optimales feuchtes Wundmilieu
schafft. Dadurch wird eine schnelle Heilung der Blase gefördert. Um den Heilungsprozess nicht zu stören, sollte
das Blasen-Pflaster mehrere Tage getragen werden, solange keine Anzeichen einer Infektion auftreten. Wechseln
Sie das Pflaster erst, wenn es sich von allein löst.


Druckstellen sind ein häufig auftretendes Problem, ausgelöst durch enge oder schlecht passende Schuhe.
Sie werden durch Druck und Reibung verursacht und können zu schmerzhaften Blasen oder Hühneraugen führen.
Um die Füße vor Druckstellen, Reibung und Druck zu schützen und der Entstehung von Blasen vorzubeugen,
empfehlen wir das Hansaplast Blasen-Schutz Gel oder Hansaplast Druckstopp. Das Blasen-Schutz Gel glättet die
Haut und reduziert Reibung, so dass Blasen gar nicht erst entstehen. Das unsichtbare Gel kann an allen Stellen
des Fußes angewendet werden. Dank seiner handlichen Größe ist es ideal für unterwegs. Hansaplast Druckstopp
mit seinem weichen Hydrokolloid-Material polstert und schützt die Füße vor schmerzhaftem Druck. Das unsichtbare
Material kann auf jede gewünschte Größe und Form zugeschnitten werden und ist auch auf verletzter Haut anwendbar.


Das Hansaplast Druckstopp polstert und schützt die Füße vor schmerzhaftem Druck in jedem Schuh.
Das dünne, transparente Polster kann auf die gewünschte Größe und Form zugeschnitten werden und schützt genau
an der betroffenen Stelle. Das transparente Schutzpolster ist auch auf verletzter Haut anwendbar. Zur Minderung von
Reibung durch Schuhe ist das Hansaplast Blasen Schutz-Gel ideal geeignet. Das unsichtbare Silikongel kann auf jede
betroffene Stelle des Fußes aufgetragen werden. Die handliche Tube ist ideal für unterwegs.



Hühneraugen



Die Haut besteht aus mehreren Schichten. Die oberste Hautschicht, die Epidermis, dient als schützende Barriere für
die unteren, empfindlicheren Hautschichten. Ist die Haut dauerhaft Druck und Reibung von z.B. schlecht sitzenden
Schuhen ausgesetzt, reagiert sie mit der Bildung von Hornhaut. Hält der Druck an, bildet sich aus der Hornhaut eine
zapfenförmige Verhärtung - das Hühnerauge. Dieses drückt nun auf tiefer liegende, empfindliche Hautschichten und
verursacht dadurch Schmerzen.  


Empfohlen werden flache und gut sitzende Schuhe, um Hühneraugenbildung vorzubeugen oder Druckstellen zu vermeiden.
Auch eine zusätzliche Feuchtigkeitspflege kann Hühneraugen entgegen wirken. Hansaplast Druckschutzringe für Hornhaut oder Hühneraugen helfen bei den ersten schmerzhaften Anzeichen. Die weichen und selbstklebenden Filzringe lindern sofort den Druckschmerz und schützen die empfindliche Haut vor Druck und Reibung.  


Die Salicylsäure des Hansaplast Hühneraugen-Pflasters befindet sich in der Mitte des Schaumrings und weicht das
Hühnerauge auf. Salicylsäure ist ein sehr bekannter und effektiver keratolytischer Wirkstoff. Es bricht die interzelluläre
Struktur auf, die die verhornten Zellen des Hühnerauges zusammenhalten. Dies führt zu einer erhöhten Feuchtigkeit –
das Hühnerauge quillt auf, wird weich und kann einfach entfernt werden.  


Nein, das Hühneraugen-Pflaster ist zur Entfernung von Warzen nicht geeignet.


Hansaplast Hühneraugen-Pflaster darf bei Säuglingen nicht angewendet werden. Hühneraugen entstehen im Alter,
Kinder sind in der Regel nicht davon betroffen. Für eine sichere Diagnose sollte ein Arzt aufgesucht werden, um
Verwechslung mit z.B. Warzen auszuschließen. Während der Schwangerschaft dürfen nicht mehrere Hühneraugen-
Pflaster angewendet werden. Wir raten Ihnen grundsätzlich einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie während der
Schwangerschaft ein Medizinprodukt anwenden möchten.


Das Hühneraugen-Pflaster auf der gereinigten und trockenen Fußpartie so anbringen, dass der Wirkstoffkern
direkt über dem Hühnerauge liegt. Nach 2 Tagen sollte das Pflaster erneuert werden. Nach etwa 4 Tagen kann
der erweichte Hornhautzapfen in einem warmen Seifen- oder Kochsalzbad entfernt werden.





Hornhaut und trockene Haut



Das Hansaplast Hornhaut-Pflaster hilft bei der Entfernung von Hornhaut, indem es die Haut mit Feuchtigkeit
versorgt und so die natürlichen Bedingungen wiederherstellt. Nach der Behandlung der Hornhaut mit dem Pflaster,
kann die aufgeweichte Haut einfach entfernt werden.


Das Hornhaut-Pflaster weicht durch den Wirkstoff Salycilsäure die Haut auf und hilft dabei sie geschmeidig zu
halten und den natürlichen Regenerationsprozess anzuregen. Während der Anwendung ist die Haut gegen
Schmutz, Bakterien und schmerzhaften Druck geschützt. Nach der Behandlung der verhornten Stelle, kann
die aufgeweichte Haut leicht entfernt werden.


Menschen, die an Diabetes leiden, müssen ihre Füße besonders sorgfältig pflegen. Diabetiker neigen zu einem
verlangsamten Wundheilungsprozess, Infektionen oder Eiterungen. Außerdem geht Diabetes oft mit einer
Beeinträchtigung des Schmerzempfindens einher. In Situationen, wo die Füße verletzt werden könnten, ist daher
besondere Sorgfalt geboten, z.B. bei der Entfernung von Hühneraugen, beim Schneiden der Fußnägel oder beim
barfuß Laufen. sollten möglichst vermieden werden. Auf Produkte die Salycilsäure als Wirkstoff enthalten, wie
z.B. das Hühneraugen-Pflaster, sollte verzichtet werden. Alle anderen Fußprodukte von Hansaplast sind auch für
Diabetiker geeignet. Bei Zweifel oder Unsicherheit sollte ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden.